La Villette: Freizeit in Paris.

Das Hotel liegt im XIXe Arrondissement von Paris (Frankreich), ist der Parc de la Villette (Französisch Parc de la Villette) der größte Park in der Französisch Hauptstadt (25 Hektar) und die zweite größte Grünfläche in der Hauptstadt (nach Friedhof Père-Lachaise). Die architektonische Realisierung des Parks wurde von Bernard Tschumi gemacht, im Jahr 1982. Reihen der alten Schlachthof und Viehmarkt in der Stadt.

Der Park ist mit einem Muster aus roten Gebäude als Follies, die einen Hauch von Farbe in den Park gesetzt und bieten viele Dienstleistungen wie Kinderbetreuung, Cafeteria, Workshops ... Die Ourcq-Kanal teilt den Park in zwei, punktiert und an beiden Seiten verbinden Der Park, zwei Fußgängerbrücken.

Zahlreiche renommierte Gebäude sind im Parc de la Villette, wie der Zenith Theatre, der Géode oder Cité de la musique. Die vielen Attraktionen, die es ein sehr angenehmer Ort zum Flanieren haben. Es hat ein abwechslungsreiches kulturelles Programm das ganze Jahr: Ausstellungen, Theater, Konzerte, Zirkus, Freiluftkino.

Der Wettbewerb des Parc de la Villette wurde im Jahr 1982 statt und wurde von der Französisch organisiert. Es waren international renommierte Architekten wie Peter Eisenman. Schweizer Architekten entstand, weil Französisch gesehen wurde und in gewisser Weise beeinträchtigt fühlte.Er lud Architekten, einige Elemente des Parks zu gestalten. Diese Grünfläche befindet sich in einem Plan zur Verbesserung von Paris vom ehemaligen Französisch Präsident Mitterrand führte enthalten. Wurden Zerstörungen von Gebäuden wie die alten überholten Schlachthöfe, die nur die Ox Hall, das Gebäude, wo die Tiere getötet behält durchgeführt. Die kostenlose Sonnenenergie, die diese Schlachthöfe übrig bleibt, ist, wo sie die Villette Park, im Nordosten des Zentrums von Paris gebaut, an der Grenze mit der Innenseite der Ringstraße Périphérique. Es gibt separate Gebäude innerhalb des Parks, die nicht Teil des Entwurfs Tschumi.

Im Norden ist die Stadt der Wissenschaft und Industrie, ein riesiges Gebäude der High-Tech-Aussehen, das ein Museum beherbergt. Neben dem Eingang ist die geode, eine sphärische Form und Konstruktion von reflektierenden Glasabdeckung sehr attraktiv für Besucher. Weiter südlich liegt das Grand Halle, ein riesiges Gebäude aus Metall und Glas, die die alte Schlachten von Ochsen war und ist heute eine große Ausstellungsgebäude. Andere Gebäude innerhalb des Parks sind die Zenith and the City of Music. Letztere besteht aus zwei Gebäuden, die den Wintergarten, das Auditorium und die Musik Museum zu teilen.Es wurde von dem Architekten Christian de Portzamparc entworfen. Der Parc de la Villette in den späten Postmoderne klassifiziert werden.

Park-Design


Das Design des Parc de la Villette Teil künstlichen Wasser-Kanal namens l'Ourcq, die von Osten nach Westen überquert, so wird es auch als "Ost-West". Tschumi verwendet drei verschiedene, überlappende geometrische Systeme im Bereich des Parks zu gestalten. Der erste ist der Punkt-System, das aus einer Reihe von Folien (kleine Gebäude) in einem Raster von 100 Metern Quadrat angeordnet besteht. Die Orientierung dieser Gitter wird durch den Kanal, die einen geraden Weg hat angegeben.

Das zweite System ist linear, der aus geraden und gekrümmten Bahnen. Die "Linie" dieses Systems ist vorzugsweise eine gerade Bahn nahezu senkrecht zu dem Kanal. Die Unabhängigkeit dieser beiden Systeme ist in der Tatsache, dass nicht übereinstimmen ihrer Geometrien eine kleine Abweichung zwischen der Richtung, die gerade und Gitterpunkte (Folien) werden reflektiert. Der dritte und letzte System Tschumi verwendet, um die Parkfläche Design ist von Wiesen und Kindergarten zusammen. Diese drei Systeme, die im Park überschneiden macht es eine interessante Komplexität, insbesondere, unterschiedliche Bedeutungen haben, etwas von seinem Architekten gesucht.

Das lineare System basiert auf der geraden Bahn, die nahezu senkrecht zu dem geraden Kanal und einem anderen Kanal, die parallel zu und angrenzend ist es läuft gebaut. Neben diesen beiden Pfade Pfad zu der Tschumi als gekrümmte "kinetische Spaziergänge." Die beiden haben ein Festzelt richtigen Wege, um sie von der regen zu schützen. Die Strukturen der Folien und die Vordächer entwarf die Statiker Peter Rice.

Die Straße, die von Norden nach Süden verläuft und ist fast senkrecht zum Kanal hat ein Festzelt mit einer sehr interessanten Struktur. Es trianguliert unterstützt, in denen eine große Fachwerk-Stil, die übergroßen High Tech ist gesichert. Dies wiederum sichert das Dach der Markise durch Spannschlösser. Wobei das Dach eine sinusförmige Wellenform und geneigt ist, um das Regenwasser auszuwerfen. Die Bereiche der Wellen mit den Trägern nicht zusammenfallen, so daß geometrische Strukturen zwei widersprüchlich sind.

Die Dachabdeckung die Straße parallel zum Kanal hat andere Eigenschaften als die vorherige. Die Decke ist dies schlicht und darauf können Sie gehen, weil, na ja, Handläufe haben. Diese erhöhten Gang kommuniziert mit den beiden Brücken über den Kanal, wie es durch den Park verläuft. Die Dachkonstruktion halten dies unterstützt durch metallische Säulen gebildet konvergieren an einer höheren Stelle, Bilden einer Membran.Die Säulen sind relativ zum Boden geneigt ist und die Markise Dach durch Gurte. Es Folies teilweise überqueren diese Festzelt als überlagern. Beide Schirme als Folien sind eine große Attraktion für Kinder aufgrund ihrer originellen Designs und kräftigen Farben.

Tschumi Peter Eisenman eingeladen, einen Garten, in dem Parc de la Villette wäre entwerfen. Er akzeptiert und vorgeschlagen, Derrida, einer der führenden Denker der Zeit beitragen. Der Philosoph auch akzeptiert, weil es zwischen Philosophie, Architektur und viele gängige Wörter Strukturalismus aufweisen. Eisenman und Derrida schrieb ein Buch seines Gartens entworfen, die nicht gebaut wurde. Dieses Buch hat befohlen, dass zu quadratischen Löchern fehlenden Wörter. Vesnin machte in den 1920er Jahren, mit vielen Zeichnungen geraden Formen und Farben, die sehr ähnlich der Villette.

Weitere Informationen: www.wikipedia.org

.