Montmartre.

Montmartre ist ein Vorgebirge im 18. Bezirk von Paris, berühmt für die Basilika Sacré-C?ur, an der Spitze gelegen. Die Nachbarschaft war die Geburtsstätte der impressionistischen Maler der Pariser Bohème s. XIX und wichtige Theater Schlacht während des Deutsch-Französischen Krieges und der Kommune.

Heute ist ein Pariser Einkaufsstraße, die verschiedene Cafés, Restaurants und Cabarets wie dem Moulin Rouge und dem Lapin Agile beherbergt. Die Nachbarschaft erstreckt sich vom Place Pigalle zum Sacré Coeur Kirche. Es ist auch der berühmte Friedhof Montmartre.

Römischen Ursprungs, wurde zum ersten Mal in das Martyrium des Saint Denis, der erste Bischof von Lutetia (Paris) in dem Bereich, wo jetzt steht die Basilika mit dem gleichen Namen erwähnt wurde. Rufen Sie zuerst Martyrium Mons (Mount of Martyrs), im Mittelalter war ein Gebiet von Klöstern und in 1589, blieb Henry IV hier während der Belagerung der Französisch Hauptstadt, in der Religionskriege.

Während des Französisch Revolution, wurden die Klöster der Stadt im Jahre 1871 zerstört und war der Schauplatz des Kampfes der Kommune. Noch bevor sie in der Gemeinde von Paris aufgenommen hatte Montmartre zahlreiche Weinberge, Getreidefelder und Weiden für Schafzucht.

Ab dem späten 19. und im 20. Jahrhundert erlebte Montmartre die Aktivitäten von einigen großen Malern und Stilen, einschließlich Impressionismus, Kubismus, Fauvismus, und die Entwicklung des Surrealismus und der modernen Malerei.

Viele Künstler haben in der Tradition einschließlich Montmartre und Jonking, Pissarro, Cézanne, Manet, Van Gogh, Toulouse Lautrec, Degas, Renoir, Picasso, Braque, Matisse, Derain, Villon, Duchamp, Dufy, Susanne Valadon und Utrillo beigetragen Paul Gens, unter anderem.

Es wird offiziell als die "Le Carré aux Artistes 'oder Künstler Square und ist die Heimat von bekannten Malern, Karikaturisten, Porträtisten und sie alle teilen den Ort und Teilzeitbeschäftigung auf dem Platz 298.

Weitere Informationen: www.wikipedia.org

.